CBD bei Corona? Wie Hanf das Immunsystem stärkt

Helfen Hanf bzw. Cannabinoide wie CBD bei Corona? Wenn Sie sich diese Frage stellen – angesichts der herrschenden weltweiten Corona-Hysterie – haben wir ein paar Fakten und Gedanken zum Thema. Eines vorweg: Wir rufen auf, jegliche von öffentlicher Seite behaupteten „Tatsachen“ grundsätzlich zu hinterfragen. Dabei hilft die Frage: „Wem nützt es?“ – „Cui bono?“, denn solche medial forcierten Krisen sollen meistens von etwas anderem ablenken. Womit das Phänomen „Corona“ WIRKLICH zusammenhängt, das lässt sich für uns als einfacher Bürger (noch) nur schwer endgültig sagen.

Bleiben Sie daher kritisch und fragen Sie sich, wozu oder wem die Panik dient, wovon womöglich abgelenkt wird oder welchen wirtschaftlichen, geostrategischen und staatlich-restriktiven Maßnahmen wird hier der Weg geebnet? Von einer geplanten Bevölkerungsreduktion soll sich ja der an zahlreichen Biotech- und Pharmafirmen beteiligte Bill Gates schon deutlich vor dem „Ausbruch“ geäußert haben, mit erschreckenden Zahlen. Doch sind diese wirklich begründet??? Oder sollen unsere Grundrechte weiter eingeschränkt werden? Hierzu sollten Sie sich OHNE Angst, Panik und massenmedial gestreuten Behauptungen Gedanken machen und Ihre Schlussfolgerung ziehen.

CBD bei Corona

Abgesehen davon möchten wir Ihnen eines nicht vorenthalten: Forscher haben herausgefunden, dass Cannabis bzw. die Cannbinoide aus der Hanfpflanze in der Lage ist, das Immunsystem positiv zu beeinflussen. Logische Schlussfolgerun: Könnte Cannabis auch bei Infekten, schnwerer Grippe oder (sofern es sie gibt) „Corona“ sowie Autoimmunerkrankungen helfen! Immerhin ist ja unser „Immunsystem“ bei so gut wie allen Erkrankungen mehr oder weniger beteiligt. Mittlerweile ist es längst kein Geheimnis mehr, dass THC und CBD mit dem Endocannabinoidsystem in unserem Körper interagieren und somit in der Lage sind, positiven Einfluss auf alle körperlichen Abläufe zu nehmen.

CBD für das Immunsystem: Ein natürlicher Mechanismus für mehr Immunkraft!

Die Cannabis-Forschung berichtet laufend über die starken entzündungshemmenden Eigenschaften von CBD, genauso wie darüber, wie Cannabinoide wie CBD, CBG, CBN und THC mit unserem Endocannabinoid-System interagieren, wodurch unterschiedliche Wirkungen zur Entfaltung kommen.

Es gilt als erwiesen, dass CBD ein großes therapeutisches Potenzial besitzt. Nach den neuesten Forschungen kann CBD die Funktion und Regulationsprozesse des Immunsystems positiv beeinflussen, was in jeder Hinsicht wichtig sein kann.

Cannabinoide wie CBD sind als Immunmodulatoren bekannt. Dies bedeutet, dass Cannabinoide über das körpereigene Endocannabinoid-System eine regulierende Wirkung auf das Immunsystem haben. Diese Eigenschaft von Cannabinoiden auf unser Immunsystem hat unter anderem ein so großes Interesse in der Medizin hervorgerufen. Aber neuere Forschungen gingen damit noch tiefer und es sagt, dass gerade das Immunsystem von so etwas profitieren kann. Es ist äußerst wichtig für uns herauszufinden, wie CBD unser Immunsystem beeinflusst.

Könnte CBD bei Corona bzw. gegen eine mögliche Ansteckung helfen? Hierzu müssen wir uns anschauen: Wie beeinflusst CBD unser Immunsystem?

Es ist in der Welt der Wissenschaft weithin akzeptiert, dass Cannabinoide unser Immunsystems beeinflussen bzw. mit ihm interagieren. CBD kann dazu beitragen, Entzündung im Körper zu verringern, dadurch senkt es den oxidativen Stress und die Anfälligkeit für weiter oder neue Infektionen. Wenn das Cannabinoidsystem gut genährt und versorgt ist, verfügt der Organismus über mehr Energie und Ressourcen, um gegen die Einflüsse von außen gewappnet zu sein.

CBD bei Corona

Interessant ist ja die Tatsache, dass es in der Medizin viele entzündungshemmende Substanzen bekannt sind, die allerdings einen entscheidenden Nachteil haben. Auch Entzündungen haben ja einen Grund und stellen im Grunde ein natürliche Erscheinung im Heilungsprozess. Ein reines und vom Körper (noch) gar nicht gewollte Unterdrückung einer Entzündung ist zwar für den Moment positiv, kehrt aber nach dem Absetzen wieder zurück.

Hier sind die Cannabinoide wie CBD eine natürliche Alternative, die dem Körper helfen, die Entzündung zum Abschluss zu bringen, ohne gegen ihn zu arbeiten. Es bringt sozusagen nachhaltig in Balance, wo gerade eine chronische Entzündung aus welchen Gründen auch immer nicht zum Ende kommt.

Merke: Entzündungen sind ein natürlicher Prozess des Körpers
und erfüllen wichtige Aufgaben im Körper. Da Cannabinoide natürlich und auf allen Ebenen wirken (Endocannabinoidsystem!), ist ein Bumerangeffekt oder unerwünschte Nebenwirkungen nicht zu erwarten, ebensowenig wie ein Gewöhnungseffekt.

Das bedeutet auch, dass bei einem normal funktionierenden Immunsystem und einer entsprechenden Entzündung eine Unterdrückung des Immunsystems nicht wünschenswert ist, weil es theoretisch den Heilungsprozess verlängern oder chronifizieren könnte. Daher ist CBD als immunstärkende Maßnahme ideal!

CBD bei Corona? Keine Angst! Bringen Sie doch mit CBD Ihr Immunsystem in Balance und in Schwung

Grundsätzlich kommen im Körper zwei Arten von Immunmechanismen zum Einsatz, um Krankheiten vorzubeugen. Dies sind:

    • Zellvermittelte Immunität: Diese Art von Immunität produziert keine Antikörper zur Bekämpfung von Krankheiten. Stattdessen wird die Abwehr durch Erzeugung und Aktivierung antigenspezifischer T-Lymphozyten aktiviert, die als Phagozyten bekannt sind. Diese Phagozyten setzen sog. Zytokine frei, die auf verschiedene Antigene zielen, die potentielle Bedrohung eliminieren und den Körper wieder normalisieren.
    • Humorale Immunität: Diese Art von Immunität (auch bekannt als Antikörper-vermittelte Immunität) beruht auf Makromolekülen in extrazellulären Flüssigkeiten, um Antigene zu verteidigen, im Gegensatz zu zellvermittelter Immunität, die T-Lymphozyten involviert.

Zusammenfassend giltes als gesichert, dass Cannabinoide, so wie unser CBD, die verschiedenen Teile des Immunsystems durch das Endocannabinoidsystem ausgleichen und positiv beeinflussen können.

Noch ein weiterer Aspekt: Da eine Überstimulation des Immunsystems oft zu einer chronischen Autoimmunerkrankung führt und gefährliche allergische Reaktionen wie Lebensmittelempfindlichkeiten oder sonstige Überempfindlichkeiten in Form extremer Allergien auslösen können, würde das eine wichtige Rolle spielen. Wussten Sie, dass ein überstimuliertes Immunsystem sogar normale Dinge wie Staub oder Pollen als gefährliche Eindringlinge wahrnehmen und „falsche Alarme“ auslösen kann, die den Körper anweisen, das Allergen anzugreifen.

Wenn unser Immunsystem jedoch „zu wenig“ stimuliert wird (vor allem in den ersten Lebensjahren!), können Krebs , Allergien, schwere Verläufe von Infektionen und andere „unerklärliche“ Körperreaktionen auftreten. Deswegen wissen kluge Menschen, wie wichtig eine natürliche Abhärtung ist, z. B. durch Kälte (siehe Russland!), frühen Kontakt zu „Schmutz“ bzw, Mikroben. Wenn Cannabinoide helfen können, das Immunsystem für eine optimale Funktionalität ins Gleichgewicht zu bringen, kann es diese Dysbalancen und unerwünschte Wirkungen drastisch reduzieren.

CBD bei Corona: Ab an die frische Luft, Kälte ist gut fürs Immunsystem. Und danach ein guter Kräutertee und CBD!

CBD bei Corona? Viel wichtiger ist die umfassende Wirkung von Cannabinoiden auf ein ausbalanciertes Immunsystem:

Bei einer Autoimmunerkrankung überreagiert das Immunsystem, was zu (Hyper-)Allergien gegen normale, tatsächlich gesunde Nahrungsmittel führt und sogar den gesamten Körper als Überreaktion in Mitleidenschaft ziehen kann. Nach Ansicht einiger Forscher hat CBD (so wie viele andere Cannabinoide) starke, aber NATÜRLICH agierende immunsuppressive Eigenschaften.

Die Erforschung von CBD in einem gesunden Immunsystem ist heute im JAhre 2020 noch nicht sehr weit fortgeschritten, so dass es derzeit schwierig ist, vorherzusagen, wie CBD ein gesundes Immunsystem beeinflusst. Allerdings sprechen die positiven Erfahrungen von Menschen mit chronischen Erkrankungen für sich.

Mit einem außer Kontrolle geratenen Immunsystem, wo chronische Entzündung entwickelt, mit Arthritis, Multiple Sklerose, Colitis ulcerosa, Hauterkrankungen und andere Symptome basierend auf Autoimmunerkrankungen, können die entzündungshemmenden Eigenschaften von CBD sehr nützlich sein.

Endocannabinoid System und Immunsystem arbeiten Hand in Hand

Das Endocannabinoidsystem ist das System von Rezeptoren im Körper, mit dem die Cannabinoide wie CBD interagieren und binden.

Studien haben gezeigt, dass die Cannabinoide als Neuromodulatoren für viele Körperprozesse aktiv sind, z.B. die Immunantwort. Das Endocannabinoidsystem ist sehr eng mit dem Immunsystem verbunden und Endocannabinoide sind für das gute Funktionieren des Immunsystems höchst mitverantwortlich sein.

Daher unser guter Rat: Abwarten, Tee trinken und CBD und andere Cannabinoide für sich arbeiten lassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.